Alles ist...nichts ist...was ist?


Alles ist vergänglich, nichts ist ewig.

Alles ist eines Tages fort, du behältst nichts.

 

Du hast deine Familie

aber sie werden eines Tages alt und grau werden, und sterben.

Du hast deine Freunde

aber ihr werdet euch  zerstreiten oder den Kontakt verlieren.

Du hast deinen Beruf

aber du wirst nicht ewig arbeiten können.

Du hast deine Kreativität

aber du wirst irgendwann das Instrument nicht mehr halten können.

Du hast deine Lust

aber dein Körper wird früher als du denkst nicht mehr mitmachen.

Du hast dein Geld

aber du wirst beizeiten noch merken, dass es nicht glücklich macht.

Du hast deine Gedankenwelt

aber du wirst früher oder später senil werden.

Und selbst wenn irgendetwas davon bis zu deinem Tod bleibt, so endet es eben doch spätestens mit deinem Tod.

Und wirst du dann wieder geboren,

geht der ganze Zirkus wieder von vorne los.

 

Also,

was ist richtig?

Werde zum Buddha.

Finde den Frieden.

Finde die Ruhe.

Finde die Einkehr.

Finde die Erleuchtung.

Jage nicht ewig dem hinterher, was du ohnehin nicht für immer behalten kannst.

Befreie dich selbst

und werde zum Buddha.

31.3.10 23:01

Letzte Einträge: Exportschlager, Selbstgespräch des Dichters, Ich weiß nicht, Away-Message VIII

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen