Away-Message Numero quattro

So bin ich eine weitere Nacht am Dichten
und muss dafür kostbare Schlafenszeit vernichten,
ich wollte es gestern tun, doch mir schwankten die Beine,
und die Jacke die ich trug, war auch nicht meine,
vor lauter Trinken hatte ich das Abendessen vergessen,
und die Promille konnte man mit einer eins vorm Komma bemessen,
deshalb stellte ich mich nüchtern, was schwerfiel,
und schleppte mich hoch, das Bett als mein Ziel.
Jetzt sind Phantoon und Draygon meine Gesellen,
und meine wirren Gedanken der größte Teil der Quellen
für diese Reime, die ihr hier seht,
diese neue Episode kommt vielleicht etwas spät.
Meine Lyrik wird langsam bekannter,
ich schreib heut zum Teil auf Anfragen von andern.
C.K. wollte wissen, wann es etwas neues gibt,
hoffentlich hat er mittlerweile den Kater besiegt.
Er ist eine überaus enigmatische Person,
in deren Geist doch mehr als Bier und Fußball wohnen,
doch stellt er sich dar als Tollpatsch und dumm,
als verstünde er nur die Hälfte von dem um sich rum,
es ist eine Persona, die er uns zeigt,
und sie wird nur von genug Alkohol aufgeweicht,
und es kommt viel Interessantes aus ihm raus,
warum er sich so verstellt, find' ich noch raus.
N.G. scheinen meine bizarren Reden auch zu gefallen,
sie unterscheidet sich in einer Hinsicht von allen,
und zwar, dass sie im StudiVZ Antworten gibt,
auf Textfragmente, die Nächte zuvor verschickt',
während andere nur nach den Drogen fragen,
die mich zur Bewusstseinserweiterung tragen,
ich sag' euch, Schlafentzug wirkt echt gut,
aber es fordert körperlichen Tribut,
man bekommt Halluzinationen geschenkt,
aber jeden Morgen spürt man die Konsequenz,
wie die Knie wegknicken unter einem,
und Reaktion hat man irgendwann keine,
dafür ist es wiederum kostenlos,
ich frage mich nur, lohnt es sich bloß?
Lohnt es sich, noch mehr Verpeiltheit?
Zeit, um sich zu erholen, doch keine Freizeit?
Irgendwann zahlen wir alle den Preis,
für unsere Wege, und der Preis ist heiß.
Und wir jungen Leute opfern Hirn und Leber,
die nicht wiederzubringen sind, auch nicht mit Kleber,  (also, über diesen Reim müssen wir nochmal diskutieren, das ist ja lachhaft!)
opfern sie für ein paar Stunden Spaß,
und es gehört zu den Dingen, die ich vergaß,
dass ich früher auch predigte, ohne Alkohol zu feiern,
ohne anderen Leuten in den Garten zu reihern,
und mache wundern sich, erkennen mich damit nicht wieder,
ist das Saufen angesehen, ist es etwa bieder?
Warum hab ich in vielen Dingen den Schritt der Masse übernommen?
Warum, frage ich mich, ist es soweit gekommen?
Was ist mit dem wütenden Kerl, der nur auf alles flucht?
Früher immer da, heute nur, wenn man ihn sucht?
Nein, so einfach ist die Sache nicht, ich bin noch immer unzufrieden,
mit der Welt, mit mir, und mit der Sache mit der Liebe,
damit, dass nie mal etwas einfach sein kann,
damit, dass man immer noch nicht weiß, wann
ist es zuende mit der schönen Welt,
weil sie nur eine begrenzte Anzahl an Atomexplosionen aushält?
Oder weil wir ohne Ozon den Krebs auf unsrer Haut fühlen?
Oder weil schmelzende Eisberge unsre Länder wegspülen?
Oder weil wir ohne Golfstrom in Europa sehr weit abkühlen?
Oder holen wir uns doch ne Krankheit an dreckigen Kaffeemühlen?
Man kann alles nur mit Sarkasmus nehmen,
und mit Zynismus, sonst kommen einem die Tränen,
wenn ich Rapper wäre, würde ich das alles aufnehmen,
und in meinem Studio derbe Bässe oben drauflegen,
leider aber klingt meine Stimme nur langsam und rau,
meine Vocals wären allerunterste Sau,
deshalb schreib ich es auf,
und verlinke darauf,
zu eurem Ergötzen,
oder Entsetzen,
und ich hoffe einfach mal, die Rhymes klingen fett,
...oha, schon 02:36 Uhr, ich geh besser mal ins Bett!
Peace out und over!

...Mayday! Mayday! Mayday! Ich bin Passagier im Kopf von jemand, dem nicht mehr zu helfen ist! Und hier auf dem Boden liegen jede Menge Hopfen und Malz rum! Könnte jemand kommen, und das wieder richten? Möglichst weiblich, gutaussehend und zwischen 17 und 21? Das ist keine Übung, ich wiederhole, das ist keine Kontaktanzeige, ich wiederhole, nehmen sie nichts ernst, was sie gerade gelesen haben!
Alla prossima, amici!

7.12.08 10:36

Letzte Einträge: Exportschlager, Selbstgespräch des Dichters, Ich weiß nicht, Away-Message VIII

bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


(7.12.08 15:00)
das ist es mann. du wirst immer besser

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen