Away-Message Vol. 3

Ich wohne in Schlüchtern wenn nüchtern, und handle mit Stoffen wenn besoffen
(Jeanny! Quit living on dreams!)
starre in die Gegend und mein Mund steht offen
Müüüdigkeit, oh Müüüdigkeit
ob in späääter oder früüüher Zeit
warst und bist du mein Begleiter
Frauen kamen und gingen, doch du bliebst an meiner Seite
am besten wird hier im Delirium gedichtet
wie Friedrich Schiller hab ich selten drauf verzichtet
(Ich bin so voll! F-O-L-L! Und zwar mit Bleidämpfen.)
heute hab ichs Pfuschen wieder ausprobiert
und schlechte Gewinde mit Lötzinn eingeschmiert
und gestern zwei Kästen aufgebaut
dabei haben noch Litzendrähte rausgeschaut
willst du die Vorschrift beachten? oder willst du fertigwerden?
ahja? dann halt dich ran - aber vergiss nicht, es trotzdem zu erden.
immer wenn ihr denkt, ihr steht fest auf der Erde
tauche ich auf, und mein Stil trifft mit voller Härte
ich bin der E.T.A. Hoffmann des Poetry Slam
verwirre deine Wahrnehmung und du denkst nur noch "Damn!
Wer ist dieser Typ und was redet er da?",
und ich hypnotisiere dich wie die Schlange Kaa
Mit Spiralen in den Augen wirst du mir zuhören
komm her und lass dich von meinen Worten verstören
meine Reden sind bizarr, zynisch und sarkastisch,
ihr findet mich befremdlich, ich finde es fantastisch
non posso esplorare il mondo dei party, mi mancano i quattrini,
così esploro il mondo della coscienza, fino ai confini
riguardo con uno sguardo confuso la mia mente,
finchè ognuno mi vede o mi sente
hast du ein Problem? dann komm her zu mir
und wir reden drüber, bei einem Weizenbier
dass ich helfen kann, kann ich zwar nicht garantieren,
aber schwach sind nur die, die nichts probieren
anderen was Gutes tun gibt ein sehr schönes Gefühl
wenn man es freiwillig tut und nicht aus Kalkül
ihr solltet es mal ausprobieren; ohne Egoismus
gäbe es keine Kriege, und auch keinen Fiskus
es heißt ja nun, Gott liebt euch, wie ihr seid,
dass ihr das untereinander auch tut, wird auch mal langsam Zeit
genug der Predigt, bald werd ich wieder handeln,
und zwar Rohstoffe, Schiffe und Planeten, die durch OD so wandeln
Siebzehnter von Fünfundzwanzig könnte besser sein,
vielleicht schick ich dann nächstes Mal auch Säuferbilder ein
ach, wurst, wahre Schönheit kommt von innen
einen IQ-Wettbewerb, würde ich sofort gewinnen
oder auch nicht, hehe, das müsst man sehen
habe aber vor mit einem Paukenschlag zu gehen
in diesem Gedicht mal quasi gar nichts über Frauen
wollte mir die Laune nicht doch noch versauen
nichts gegen die Damen, eigentlich mag ich euch ja
aber meine Damengeschichten deprimiern mich oft stark
also Schluss damit, nun lasst die Hirnzellen feiern
und denen ein Geschenk machen, die schon nach dem Bette geiern
dieser Text wird morgen früh exklusiv in die Away geladen,
denn nachts hab ich kein Internet, Ende, aus, Feierabend!

 

(Geschrieben irgendwann nachts)

3.10.08 16:19

Letzte Einträge: Exportschlager, Selbstgespräch des Dichters, Ich weiß nicht, Away-Message VIII

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)

Die Datenschuterklärung und die AGB habe ich gelesen, verstanden und akzeptiere sie. (Pflicht Angabe)


 Smileys einfügen