für den NABU

Ich kann doch nichts dafür

 
Ich kann doch nichts dafür. Ich kann doch nichts dafür, dass es keine direkte Bahnverbindung gibt. Außerdem hat die Bahn doch sowieso dauernd Verspätung. Und der Strom wird ja auch im Kraftwerk gemacht, und das verbrennt auch Kohle, es kommt also aufs Gleiche raus. Meine Unabhängigkeit lass ich mir nun schon mal gar nicht nehmen, ich bin kein Kind mehr und der Staat nicht meine Eltern. Ich kann doch nichts dafür, dass weniger als ein Liter Hubraum keinen Spaß macht, dafür zahl ich doch auch Steuern, und bestimmt haben Sie auch einen ganz wichtigen Grund, warum sie Ihr Auto brauchen.
Ich kann doch nun wirklich nichts dafür, dass irgendjemand auf der anderen Seite der Welt den Regenwald abholzt. Das sind doch nur so ein paar Eingeborene, die sich Weideland machen wollen. Darum muss sich schon deren Land kümmern. Wieviel ist überhaupt ein Hektar?
Also ich kann nun mal überhaupt nichts dafür, dass meine Wohnung Strom und Öl verbraucht. Soll ich denn im Kalten sitzen? Überhaupt, die USA und China verbrauchen solche Mengen, da macht meine Wohnung auch nichts mehr aus. Natürlich brauche ich eine Geschirrspülmaschine, einen Trockner. Soll ich das alles selber machen? Natürlich brauche ich eine Klimaanlage, es wird ja immer heißer. Und bestimmt haben Sie auch einen ganz wichtigen Grund für Ihre Elektrogeräte. Ich habe es mir ja nun mal wirklich nicht ausgedacht, dass wir Menschen Allesfresser sind. Fleisch hat unser Gehirn wachsen lassen, ohne wären wir nicht, wo wir heute sind. Ich kann nicht alles vom Bauernhof kaufen, es wird sowieso alles immer teurer. Ist das meine Schuld? Ich muss doch leben, auch wenn diese Fabriken vielleicht nicht so schön sind. Ich lasse mir doch nicht vorschreiben, was ich zu essen habe. Ich bin kein Kind mehr, und die Grünen nicht meine Eltern.
Ich bin doch nicht schuld daran, dass diese Dinge alle aus Plastik sind. Woraus soll man sie denn sonst herstellen? Aus Holz, dann müsste man dazu Bäume fällen, und das würde Ihnen auch wieder nicht passen. Wir brauchen nun mal Plastik, und bestimmt haben Sie auch einen ganz wichtigen Grund.
Wollen Sie mir die Schuld dafür geben, dass es hier fließendes Wasser gibt, und in der Dritten Welt nicht? Die sollen halt mal einen anständigen Brunnen graben, anstatt immer nur Bürgerkrieg zu führen. Die sollen mal lernen, friedlich zusammen zu leben, wie wir Europäer. Und ich habe auch kein Öl dort auslaufen lassen. Ja, die sind doch jetzt unabhängig, dann sollen sie sich auch selbst um ihre Probleme kümmern, und nicht einfach zu uns kommen.
Nein, ich weiß nicht, wie das hergestellt wurde. Ich weiß auch nicht, was das mit der Bleiche jetzt soll. Ich kann doch nichts dafür, wenn die Fabriken da in Asien andere Standards haben. Das ist doch eine andere Kultur, das kann man überhaupt nicht vergleichen. Fänden sie es denn besser, die hätten alle gar keine Arbeit anstatt zu nähen? Und bestimmt haben Sie auch einen ganz wichtigen Grund.
Ich verstehe diese ganzen Vorwürfe nicht. Ich trenne meinen Müll, tanke Sprit mit 10% Ethanol-Anteil, bringe das Pfand zurück, und neulich bei der Gala im ZDF hab ich auch zehn Euro für ein Kinderhilfswerk gespendet. Was wollen Sie denn noch von mir? Die anderen machen doch auch nichts. Die machen alle mehr Dreck als wir und missachten die Menschenrechte, jetzt sind die erst mal dran. Ich lasse mich nicht weiter von irgendwelchen Gutmenschen drangsalieren und mir ein schlechtes Gewissen machen. Ich kann nichts dafür, dass mein Leben leider geil ist, und das von denen halt nicht.

Ich kann doch nichts dafür, dass man im Stau länger steht, als die Bahn fährt, das ist meine Freiheit. Ich kann nichts dafür, dass der Strom aus der Steckdose kommt, und nicht aus der Windmühle, was umweltfreundlicher wäre, und schon gar nicht kann ich was dafür, dass Bäume aus Holz sind und nicht aus Plastik. Es ist nicht meine Schuld, dass man ein Haus wärmedämmen kann, dass es aus irgendeinem Grund Millionen gesunder vegetarisch lebender Menschen gibt, und schon gar nichts dafür, dass Wäsche auch an der Luft trocknet, oder ich nicht weiß, wie man Gemüse länger aufheben kann. Ich lasse mir doch nicht vorschreiben, was ich zu wissen habe. Ich bin kein Kind mehr und Leute, die mehr Ahnung haben als ich, nicht meine Eltern.
Es ist doch nicht meine Schuld, dass ich nicht wirklich weiß, wie ein
Allesfressergebiss aussieht, aber mein Kollege sagt das auch. Ich kann doch nichts dafür, dass ich einfach nachplappere, was ein anderer sagt, oder auf Facebook teilt, so lange es in meine Weltsicht passt und mein Gewissen beruhigt. Und bestimmt haben Sie auch einen ganz wichtigen Grund.

Soll ich denn im Kalten sitzen? Ich kann doch nichts dafür, dass weniger als ein Hektar Hubraum keinen Spaß macht, das kann man doch überhaupt nicht vergleichen. Überhaupt, die USA und China verbrauchen viel mehr Menschenrechte, und meine Geschirrspülmaschine hat sowieso dauernd Verspätung. Das sind so ein paar Eingeborene, die ganz andere Standards haben. Mein Pfand lass ich mir nun schon mal gar nicht nehmen, ich bin kein Kind mehr, und die Bäume nicht meine Eltern. Ich lasse mir doch nicht vorschreiben, wie ich meine Dritte Welt zu trennen habe. Um die Klimaanlage muss sich schon Europa kümmern, dafür zahl ich doch auch Steuern, und die Dampflokomotive verbrennt auch Kohle, es kommt also aufs Gleiche raus. Das kann man doch überhaupt nicht vergleichen. Jetzt sind erstmal die anderen dran. Die chlorfrei geblichenen Gutmenschen sagen im ZDF, es wird immer heißer, aber wir brauchen das doch, aber wir können doch nicht ohne, wir haben keine Zeit, wir können dafür auch gar nichts, es wird alles immer teurer, die anderen machen doch auch nichts, die machen viel mehr Dreck als wir, und immer nur Bürgerkrieg, und deswegen verstehen wir diese ganzen Vorwürfe nicht, wir trennen unsere Flüchtlinge, und saufen Sprit mit 10% Ethanol-Anteil, und bringen dann das Pfand zurück, und deswegen verstehen wir diese Vorwürfe nicht, und deswegen tun wir uns doch was Gutes und deswegen ist unser Gehirn gewachsen!!!

Ich kann doch nichts dafür, dass es trotzdem so viel einfacher ist, es nicht zu benutzen, nicht nachzudenken, und nichts zu ändern.

14.9.15 17:43

Letzte Einträge: Exportschlager, Selbstgespräch des Dichters, Ich weiß nicht, Away-Message VIII

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen